KARLSBRUNN - unser Ort

Karlsbrunn

wappen_karlsbrunn

Karlsbrunn ist ein Ortsteil (ca. 1000 Einwohner) der Gemeinde Großrosseln im saarländischen Regionalverband Saarbrücken. Bis Ende 1973 war Karlsbrunn eine eigenständige Gemeinde.

 

Lage/Geschichte

Der 1717 gegründete Ort liegt in einem Wiesental, das zum größten Teil von Wald umgeben ist. Nordöstlich befand sich das Mitte 2005 stillgelegte Steinkohlenbergwerk Warndt, zuletzt Anlage Warndt/Luisenthal des Bergwerkes Saar.

Im Rahmen der saarländischen Gebiets- und Verwaltungsreform wurde zum 1. Januar. 1974 die bis dahin eigenständige Gemeinde Karlsbrunn der damals neu gebildeten Gemeinde Großrosseln zugeordnet.

 

Sehenswertes

Als größte Attraktion gilt ein weitläufiger Wildpark, der mit seinen ausgedehnten Wanderwegen zu den bedeutendsten Naherholungsmöglichkeiten im Warndt zählt. Ein besonderes Ereignis ist das Wildsaufest, jährlich Anfang Juni.

Der Waldgarten des ehemaligen Jagdschlosses Karlsbrunn gehört zum Ensemble der Gärten ohne Grenzen der Region Saar, Lothringen, Luxemburg.

Die evangelische Kirche Karlsbrunn wurde 1897 fertiggestellt.

Karlsbrunn hat ein reges Vereinsleben und ist ein beliebter Wohnort in der Warndtregion.

 

Söhne und Töchter der Gemeinde

Der Oberbefehlshaber der Alliierten Streitkräfte in Europa während des Zweiten Weltkrieges und 34. Präsident der Vereinigten Staaten (1953–1961), Dwight D. Eisenhower, verfügte über deutsche Wurzeln. Ein Vorfahr war der Auswanderer Johann (Hans) Nicolaus Eisenhauer (* 1690) aus Karlsbrunn, der am 17. November 1741 in Bethel Township, Lancaster (heute: Lebanon County), im US-Bundesstaat Pennsylvania ankam.


Quelle: Wikipedia